Publikations-Regelwerk – wie werden die Daten verarbeitet?

Ein Publikations-Regelwerk ist ein äußerst wichtiger Faktor für den Erfolg des eigenen PIM-Systems. Dabei legen wir gemeinsam auf Basis der Arbeitsweise in Ihrem Betrieb fest, welche Daten in welcher Form und welchem zeitlichen Rhythmus publiziert werden.

Folgende Fragen spielen dabei eine übergeordnete Rolle:

                1. Welche Daten aus welchen Quellen sind für welche Publikation wichtig?
                1. Wie häufig sollen bestimmte Publikationen stattfinden?
                1. Gibt es Regeln für die Ausgabe bestimmter Informationsklassen (z.B. Tabellen für technische Produktdaten)?
                1. Welche Sprachen müssen bedient werden?
                1. Werden bestimmte Produkte und Produktdaten für bestimmte regionale Märkte nicht zur Verfügung gestellt?
                1. Welche Anpassungen in Formulierungen müssen je nach Land durchgeführt werden?
                1. Sind Umrechnungen von technischen Einheiten oder Währungen notwendig?

Mit der Berücksichtigung dieser Fragen werden Grundregeln für das Publishing geschaffen, um Fehler zu vermeiden und die Corporate Identity in der Wahrnehmung potenzieller Kunden und Geschäftspartner zu stärken. Dies zeigt die Stärke, die das Management der Produktdaten mit sich bringt.

Welche Vorteile ergeben sich für Unternehmen?

Mit einem korrekten Publikations-Regelwerk für Ihr PIM haben Sie die Möglichkeit, Abläufe in Bezug auf Publikationen zu erleichtern.

Beispiel:

In Ihrem Betrieb sollen regelmäßig jeden Monat aktuelle Produktkataloge an die Geschäftskunden versendet werden. Durch das Publikations-Regelwerk können Sie einen solchen regelmäßigen Versand festlegen und vom späteren PIM-System sogar automatisch ausführen lassen. Zu diesem Zweck bestimmen Sie den Turnus (monatlich), die Märkte (z.B. Deutschland und Österreich) und die Art der Ausgabe (z.B. Listen mit technischen Produkten – je nach Informationsklasse). Startet das Anschreiben mit einer eher vertrauten Begrüßung, muss diese für Österreich eventuell angepasst und durch sprachliche Feinheiten ersetzt werden. Die Mitarbeiter fügen lediglich neue Produkte hinzu und passen eventuell Preise an.

Die bisherige mühsame Zusammenstellung von Produktkatalogen wird im PIM auf diesem Weg automatisiert und deutlich erleichtert. Natürlich ist dies ein relativ einfaches Anwendungsbeispiel. Sie werden überrascht sein, welche Möglichkeiten sich noch ergeben!

Neugierig geworden? Sprechen Sie uns an und wir entwickeln gemeinsam ein
Publikations-Regelwerk für Ihr PIM-System!