Bevor ein einheitliches Produktinformations-Management im Unternehmen geschaffen werden kann, muss zunächst der Status Quo analysiert werden. Unsere IST-Analyse umfasst dabei nicht nur den vorhandenen Datenbestand in Ihrem Unternehmen, sondern geht der Struktur auf den Grund. Auf diese Weise können wir nachher passgenaue Lösungen im Bereich PIM entwickeln und Ihr Unternehmen bestmöglich auf zukünftige Herausforderungen vorbereiten.

Was umfasst die IST-Analyse genau?

Bei der Durchführung unserer IST-Analyse wählen wir stets einen umfassenden Ansatz.

Dieser beinhaltet:

  • Analyse der vorhandenen Datenbasis
  • Check der Strukturen und Systeme (ERP, CRM)
  • Check der Tabellenkalkulationen und Datenbanken
  • Shops- und Internetseiten
  • Kanäle und Publikationen
  • Daten und Dokumente bei Dienstleistern (Werbeagenturen)

Welche Erkenntnisse lassen sich durch die IST-Analyse gewinnen?

Durch die Analyse können wir ziemlich schnell potenzielle Probleme wie Medienbrüche oder prozessbedingte Hindernisse bei der Ansprache verschiedener Medien identifizieren. Unter Medienbrüchen sind alle erzwungenen Medienwechsel während des Prozesses der Informationsgewinnung oder –Verarbeitung zu verstehen.

Warum stellt sich eine solche Analyse stets als so wichtig heraus?

Durch die Identifizierung von potenziellen Problemen lassen sich Sparmöglichkeiten aufzeigen und umsetzen. Umgangssprachlich wird also unnötiger „Sand aus dem Getriebe“ entfernt. Im neuen PIM-System können wir Medienbrüche und andere Hindernisse gezielt verhindern, was den Arbeitsfluss in Ihrer Firma deutlich fördert.
Zu guter Letzt sorgen wir also gemeinsam dafür, dass Ihren Betrieb die Kundenorientierung optimieren kann. Zusätzlich lassen sich Arbeitsprozesse deutlich vereinfachen. Diese Vorteile gilt es im stetig wachsenden Wettbewerb zu nutzen!

Beispiel:

Die Mitarbeiter im Unternehmen geben ihre Arbeitszeiterfassung alle in individueller Form ab. Ein Mitarbeiter reicht eine handgeschriebene Liste ein, während ein Anderer seine Arbeitszeiten in einer Tabelle per Mail einsendet. Die Personalbuchhaltung ist demnach gezwungen, alle Daten händisch in die Buchhaltungssoftware einzugeben. Dies kostet Zeit und damit natürlich auch Geld!

Sie haben weitere Fragen zur IST-Analyse?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Wir freuen uns auf Sie!